Die Geburt eines Goblins – Teil 4

Verfasser: Alfred
[#Design]

Als nächster Schritt bei der Erstellung des Goblins folgt nun die Färbung der Skizze. Meine Künstlerin Chibionpu schickte mir diesen Entwurf, bei dem wie gewünscht grüne/erdige Farben dominieren.

Gar nicht mal schlecht, so fand ich. Er soll ja das kleinste Monster darstellen, und ein grünes Wesen, das mit so einem Lendenschurz durch die Gegend läuft, kann ja nicht wirklich gefährlich sein.

Parallel dazu haben wir uns über die Karte als Gesamtwerk Gedanken gemacht. Die Goblinfigur ist ja nur ein Teil der Karte, im Zusammenspiel mit dem Rahmen und Kartenwerten kann der Eindruck ja wieder ganz anders wirken. Also schickte sie mir auch Entwürfe, wie diese Karten aussehen könnten.

Diese Karten sind noch stark an das klassischen Kartenformat von Sammelkartenspielen angelehnt, die das Breite x Höhe Verhältnis von ca. 5:7 haben. Grauwald benötigt jedoch quadratische Spielkarten. Die gute Nachricht ist, dass nur wenig Informationen auf die Karte mit drauf müssen – so entfallen z.B. lange Monsterbeschreibungen. Eine Anpassung sollte also eigentlich kein Problem sein.

Zwei Aufgaben stehen folgerichtig nun an: Den Goblin feinzeichnen und die passende Kartenelemente erstellen. Im nächsten Blog mehr dazu.